Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Arterhaltungs und Reinzucht in der Fasanenzucht 

         

Wie die Überschrift schon sagt hat die Artenreinheit bei mir oberste Priorität. So haben bei mir Hybriden keine Chance zur Fortpflanzung.

Ebenso lehne ich Mutationen grundsätzlich ab, ich behaupte sogar Mutationen sind ein Verbrechen an der Natur.

Da Lebensräume für Mensch und Tier immer mehr durch menschliche Habgier unwiederbringlich zerstört werden, könnten Wildtiere durch Reinzucht bei einem eventuellen Umdenken wieder ausgewildert werden.

Einige politische Gruppierungen behaupten, wir Züchter seien schuld am Rückgang bzw. am  Aussterben der Wildtiere. Dieselben Politiker und ihre korrupten Helfer haben dazu beigetragen, dass Urwälder zum Anbau von Palmölplantagen im großen Stil gerodet und unwiederbringlich vernichtet wurden, ohne Rücksicht auf Mensch und Tier . 

Das Gegenteil ist der Fall. So müsste die Politik Sorge dafür tragen, dass einzelne Wildtiere  in diesen Fall Fasane und Ühnervögel aus der Natur entnommen werden können um eine genetische Vielfalt in den Gehegen zu erhalten.

An dieser Stelle sei gesagt, nicht nur Eisbären, die den Zoos die Kassen füllen sind schützenswert.

Mein persönliches Fazit

Wir müssen alles daran setzen die noch reinen Hühnervögel und Fasane in ihrer Ursprungsform zu Züchten. Farbmutationen lehne ich grundsätzlich ab - Hybriden zu züchten und zu verbreiten, sehe ich als Verbrechen.